SV Babelsberg 03 & Oatly präsentieren das erste milchfreie Fußballstadion Deutschlands


  • Fußball und Klimawandel: Oatly unterstützt die Initiative „Grünes Stadion“ des SV Babelsberg 03 und steigt damit als Sponsor und Kooperationspartner ein
  • SV Babelsberg 03 saniert das Karl-Liebknecht-Stadion „Karli“ mit dem Ziel, es CO2e- neutral zu machen
  • Das erste Spiel im milch-freien Fußballstadion findet am 12. Mai 2019 zwischen dem SV Babelsberg 03 und Rot-Weiß Erfurt statt

Berlin, 10. Mai 2019

Der Kult-Fußballclub SV Babelsberg 03 aus Potsdam und Haferdrinkhersteller Oatly verkünden ihre Zusammenarbeit. Der Viertligist hat 2017 damit begonnen, sein Heimatstadion in ein „Grünes Stadion“ umzubauen. Über dieses Vorhaben haben sich Oatly und der Verein kennengelernt. Gemeinsam wollen sie in verschiedenen Aktivitäten und alltagsnahen Beispielen zeigen, wie der Einfluss auf Umwelt und Klima positiv beeinflusst und somit der CO2-Ausstoß verringert werden kann.

Grünes Stadion

Der SV Babelsberg hat sich zum Ziel gesetzt, sein in Potsdam gelegenes Heimatstadion “Karli“ (Karl-Liebknecht-Stadion) in ein komplett C02-neutrales Stadion umzubauen. Dieser Umbau beinhaltet u.a. umweltfreundliche Lösungen, wie eine neue Photovoltaik-Anlage, ein energieeffizientes Gebäude- und Beleuchtungsmanagement sowie smarte, moderne Flutlichter. Einige dieser Veränderungen sind Teil einer Klima-Initiative der Stadt Potsdam, die zum Ziel hat, die CO2-Emissionen der Stadt zu verringern. Durch die Unterstützung von Oatly kann der SV Babelsberg 03 den nächsten Schritt des Projektes, das innovative Gebäudemanagement-System, sofort umsetzen. Das Projekt soll voraussichtlich Ende 2019 bzw. Anfang 2020 beendet sein und dann CO2-Einsparungen um bis zu 117 Tonnen pro Jahr ermöglichen. „Das grüne Stadion ist in der Welt des Fußballs eine wegweisende Initiative, die wir sehr gerne untersützen. Wir sind davon überzeugt, dass andere Clubs dadurch ermutigt werden, dem Vorbild des SV Babelsberg 03 zu folgen“, sagt Tobias Goj, einer der zwei General Manager DACH bei Oatly.

Milch-freies Stadion

Mit dem SV Babelsberg 03 hat Oatly einen gleichgesinnten Club gefunden, der die Ambition teilt, die Welt durch kleine Veränderungen im Alltag zu verbessern. So sparen Konsumenten z.B. über 70% Treibhausgas-Emissionen ein, wenn sie ihren Cappuccino mit einem Haferdrink von Oatly anstelle von Kuhmilch trinken. Schließlich verursachen auf globaler Ebene die Fleisch- und Milchindustrie mehr Treibhausgas-Emissionen als alle Flugzeuge, Züge, Schiffe und Autos zusammen.*

Erstaunlicherweise belegt eine neue Studie der GfK, dass ein Großteil der deutschen Bevölkerung nicht über den Zusammenhang von Fleisch- und Milchkonsum und der Emission von Treibhausgasen informiert ist. 37% der Deutschen nehmen an, dass die Milchproduktion wenig oder gar keine Treibhausgase verursacht**. „Klimafreundliche Produkte nur an urbane Hipster zu verkaufen, war nie unser Ziel. Wirklicher Wandel findet nur statt, wenn die Masse involviert und informiert ist. Fußball als Sportart Nr. 1 ist dafür eine tolle Plattform und der SV Babelsberg 03 mit seinen Werten und Taten der perfekte Partner“, sagt Tobias Goj.

In der aktuellen Kampagne „It’s like milk but made for humans“ fordert Oatly die Konsumenten heraus, ihren Milchkonsum zu hinterfragen – vor allem der Umwelt zuliebe. Oatly und der SV Babelsberg 03 wollen gemeinsam das Fundament für eine nachhaltige Veränderung im Bewusstsein vieler Fußballfans legen.

Deshalb gehen sie in ihrer Kooperation noch einen Schritt weiter, indem sie einen der weltweit stärksten Treibhausgasverursacher aus dem Stadion verbannen: Kuhmilch. Als erstes deutsches Stadion wird das „Karli“ daher ab sofort milch-frei und bietet seinen Fans Kaffee nur noch mit umweltschonendem Haferdrink statt Kuhmilch an.

Kick-off

Oatly und der SV Babelsberg verkünden ihre Zusammenarbeit während einer Pressekonferenz im Heimatstadium am 10. Mai 2019, ab 11 Uhr. Das erste Fußballspiel in einem milch-freien Stadion wird zwei Tage später gegen Rot-Weiß Erfurt um 13 Uhr stattfinden.

über Oatly

Als Oatly in den Neunzigern an der schwedischen Universität Lund gegründet wurde, war die ursprüngliche Idee, eine pflanzliche und gut bekömmliche Alternative zu Kuhmilch zu produzieren. Das patentierte Herstellungsverfahren der Schweden macht aus ballaststoffreichem Hafer ein flüssiges Nahrungsmittel, das auf die Bedürfnisse des menschlichen Körpers abgestimmt ist. Darüber hinaus ist Mutter Erde auch zufrieden, da die Produktion der Haferdrinks über 70 Prozent weniger Treibhausgase verursacht als die Herstellung von Kuhmilch. Die Produkte von Oatly sind in mehr als 30 Ländern in Europa, Asien und den USA erhältlich. Weitere Informationen gibt es auf www.oatly.com.


Comments.

Currently there are no comments related to this article. You have a special honor to be the first commenter. Thanks!

Leave a Reply.

* Your email address will not be published.
You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>